Das Chanson „La valse des Lilas“ von Michel Legrand: Frühlingsgefühle pur!

Catharina Arp – Das Chanson „La valse des Lilas“ von Michel Legrand: Frühlingsgefühle pur!
Zwar kein Flieder, aber passend zum Frühling und Chanson!

Dieses Chanson aus dem Jahr 1955 (zu deutsch "Fliederwalzer") habe ich gerade für mich entdeckt. Es passt so wunderbar in den Frühling mit einer Mischung aus Melancholie, Leichtigkeit und einer wunderschönen Melodielinie. Lasst Euch verzaubern!

Dieses Chanson handelt wie fast alle französischen Chansons von der Liebe. Und zwar von dem melancholischen Gefühl, dass man nach einer gescheiteten Liebesbeziehung hat. Man kann sich in keinster Weise vorstellen, dass man noch einmal lieben wird. Man denkt, das Leben ist nun vorbei. Aber dann blühen die Fliederbüsche im Mai, die Sonne scheint und plötzlich kommt auch eine neue Liebe und das Gefühl der Leichtigkeit ist wieder da. Es wird immer Liebende geben, die sich wie zwanzig fühlen, und die Zeit dreht sich immer weiter, egal was passiert. In dem Chanson steckt so viel Melancholie, Traurigkeit, Tiefsinn. Aber dann auch wieder so viel Lebendigkeit, Hoffnung, Liebe und Leichtigkeit. Das Chanson startet in Moll, geht dann aber im Refrain in Dur über und die Melodielinie überrascht hier. Plötzlich hört man, wie die Traurigkeit davonfliegt und der Frühling mit seinem intensiven Fliederduft Einzug hält. Einfach wunderschön. Mal sehen, wann ich ihn auf die Bühne bringe. 
Besonders schön finde ich die Version von Clara Bellar mit Gitarre und Akkordeon. Ein sehr passendes Arrangement für ein französisches Chanson!
Aber das Original von Michel Legrand ist natürlich auch einzigartig!